Gesund leben

Viele Vegetarier essen zu wenig Obst und Gemüse

ZOU  |  28.06.2022

Eine pflanzliche Ernährung ist nicht automatisch gesund: Eine Umfrage unter Veganern und Vegetariern in Norwegen ergab, dass nur die Hälfte von ihnen täglich Obst essen. Drei Viertel essen jeden Tag Gemüse, und nur ein Viertel Vollkornprodukte.

Junge Frau, liegt auf einer Wiese und hält seine Orange vor ein Auge.
2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse täglich: So lautet die gängige Empfehlung von Ernährungsexperten.
© Javi Sanz/iStockphoto

Eine Umfrage zu den Ernährungsgewohnheiten von 808 vegan oder vegetarisch lebenden Personen kam zu überraschenden Ergebnissen: „Die Studie zeigt, dass die Teilnehmer der Umfrage weniger Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen und möglicherweise mehr Zucker konsumieren, als in den norwegischen Ernährungsrichtlinien empfohlen wird“, sagte Synne Groufh-Jacobsen von der Abteilung für Ernährung und öffentliche Gesundheit der Universität Agder in Norwegen. „Nur die Hälfte der Teilnehmer unserer Studie gab an, jeden Tag Obst zu essen. 75 Prozent antworteten, dass sie täglich Gemüse essen, und 25 Prozent berichteten, dass sie täglich Vollkornprodukte essen.“ Weiter gab die Hälfte der Befragten an, jede Woche Süßigkeiten und salzige Snacks zu sich zu nehmen. 10 Prozent tranken täglich zuckerhaltige Getränke.

Als Gründe für die Entscheidung, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren nannten die Befragten vor allem Umweltgründe (71 Prozent), die Gesundheit (64 Prozent) und den Tierschutz (49 Prozent).

Ernährungswissenschaftler sind sich einig, dass eine vegetarische Ernährung für alle Lebensphasen geeignet ist. Dies setzt aber voraus, dass die Ernährung abwechslungsreich ist und den Bedarf des Körpers an Nährstoffen deckt. Es kann bei einer restriktiven oder einseitigen Ernährung zu einem Mangel an Vitamin B12, Eisen und Vitamin D kommen. Auch Jod kann zum Problem werden: „Milch und Milchprodukte sowie weißer Fisch und Eier sind die Hauptquellen für Jod in der norwegischen Ernährung. Wer auf diese Lebensmittel verzichtet, ist besonders anfällig für Jodmangel“, sagte Groufh-Jacobsen. „Für Personen, die viele Lebensmittelgruppen aus ihrer Ernährung streichen, können Nahrungsergänzungsmittel in Form von Vitaminen und Mineralstoffen wichtig sein, um Ernährungsmängel zu vermeiden. Nahrungsergänzungsmittel sollten jedoch nicht unkritisch eingesetzt werden“, rät sie.

Quelle: DOI 10.3389/fnut.2022.813482

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Erfahrungsbericht einer Betroffenen mit EGPA

Welche Symptome Dimitra hatte, wie sie diese schwere Zeit vor der Diagnose erlebte und wie sie heute…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, hält sein Hörsystem in die Kamera.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Hörgeräte richtig pflegen

Ein Hörsystem ist ein wahres Technikwunder. Was sie mittlerweile alles können und wie man sie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden