Gesund lebenGesundheit

Alkohol trägt zu chronischen Schmerzen bei

ZOU  |  26.04.2023

Eine Forschungsgruppe beschreibt im „British Journal of Pharmacology“, dass alkoholabhängige Mäuse bei Alkoholentzug schmerzempfindlicher sind. Dies galt auch für etwa die Hälfte der Mäuse, die „Gelegenheitstrinker“ waren. Es steckten aber unterschiedliche Mechanismen dahinter.

Frau mit Smartphone und einem Glas Rotwein in der Hand.
Alkoholmissbrauch kann im Gehirn die Verarbeitung von Schmerzsignalen verändern.
© dikushin/iStockphoto

Alkoholabhängige Mäuse empfanden während des Alkoholentzugs Schmerz bei Reizen, die normalerweise noch keinen Schmerz verursachen würden. Bekamen die Mäuse anschließend Alkohol, so verringerte sich ihre Schmerzempfindlichkeit deutlich. Auch etwa die Hälfte der Mäuse, die Alkohol bekamen, aber nicht abhängig waren, waren während eines Alkoholentzugs schmerzempfindlicher. Bei ihnen ließen sich die Schmerzen durch Alkohol aber nicht rückgängig machen.

Sowohl bei den abhängigen als auch bei den nicht abhängigen Tieren waren vermehrt Entzündungsstoffe nachweisbar, die sich jedoch voneinander unterschieden. Dies lässt vermuten, dass unterschiedliche Mechanismen am Werk sind, die die Schmerzen verursachen. Gleichzeitig bieten die Erkenntnisse die Möglichkeit, die Entzündungsstoffe gezielt durch Arzneimittel zu blockieren, um alkoholbedingte Schmerzen zu bekämpfen.

Dr. Vittoria Borgonetti vom kalifornischen Scripps Research Institute in La Jolla sagte: „Diese beiden Arten von Schmerzen sind sehr unterschiedlich. Deshalb ist es wichtig, zwischen ihnen unterscheiden zu können und unterschiedliche Behandlungsmethoden für jede Art zu entwickeln.“ Die Arbeitsgruppenleiterin Dr. Marisa Roberto ergänzte: „Es besteht ein dringender Bedarf, die Beziehung zwischen chronischen Schmerzen und Alkoholabhängigkeit besser zu verstehen. Schmerzen sind ein weit verbreitetes Symptom bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit und ein Grund, der Menschen weiter zum Trinken treibt.“

Alkohol schädigt bei dauerhaftem übermäßigem Konsum die Nerven, was chronische Schmerzen und andere Symptome verursacht. Durch Alkoholmissbrauch kann sich zudem im Gehirn die Verarbeitung von Schmerzsignalen verändern und eine Aktivierung des Immunsystems erfolgen. Dies kann wiederum zu einem erhöhten Alkoholkonsum führen. Verzichten die Menschen auf Alkohol, so kommt es durch den Entzug häufig zur Allodynie, einer übermäßigen Empfindlichkeit, durch die ein harmloser Reiz als schmerzhaft empfunden wird.

Quelle: DOI 10.1111/bph.16091

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Versteh dich gut mit deiner Haut!

Ob Akne, Rosacea oder Neurodermitis - erfahre hier, wie du dich gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Hund mit einer Zecke auf der Schnauze.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Zeckenalarm bei Hunden

Zecken können gefährliche Krankheitserreger übertragen, und zwar nicht nur auf uns Menschen. Auch…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden