MedizinGesundheit

Erhöhter Augeninnendruck: 5 Faktoren beeinflussen das Glaukom-Risiko

Dr. Karen Zoufal  |  19.04.2021

Eine Langzeitstudie über 20 Jahre ergab, dass nicht alle Patienten mit einem erhöhten Augeninnendruck Medikamente benötigen, denn längst nicht jeder Mensch mit einem erhöhten Augeninnendruck entwickelt einen Grünen Star mit Sehverlust, fachsprachlich Glaukom. Dabei zeigen fünf Faktoren, wie hoch das Glaukom-Risiko ist.

Mann, 50+, mit Brille liest Zeitung.
Ein erhöhter Augeninnendruck kann über längere Zeit dazu führen, dass sich das Augenlicht bis zur Erblindung verschlechtert.
© stockfour/iStockphoto

In einer US-Studie mit etwa 1.600 Patienten, die unter einem erhöhten Augeninnendruck litten, erhielten die Hälfte Augentropfen, um diesen zu senken. Dadurch entwickelten die Behandelten deutlich seltener Grünen Star, der von Fachleuten als Glaukom bezeichnet wird: „Wir haben gezeigt, dass eine vorbeugende Behandlung eindeutig funktioniert, da sie die Inzidenz von Glaukomen nach fünf bis sieben Jahren um 50 bis 60 Prozent senkte“, sagte Dr. Michael A. Kass, Professor für Augenheilkunde und visuelle Wissenschaften von der Washington University.

Nach sieben Jahren erhielten alle Studienteilnehmer Augentropfen zur Senkung des Augeninnendrucks und wurden weiter beobachtet. Nach insgesamt 20 Jahren hatte etwa die Hälfte der Personen Anzeichen eines Glaukoms, aber nur ein Viertel hatte einen Sehverlust bei einem oder beiden Augen erlitten. Das waren deutlich weniger Personen als befürchtet. Die Forscher haben auf diese Weise fünf Faktoren identifiziert, die beeinflussen, bei welchen Patienten das Risiko für ein Glaukom besonders hoch ist:

  • das Alter
  • die Höhe des Augeninnendrucks
  • die Dicke der Hornhaut
  • der Zustand der Sehnerven
  • Gesichtsfeldtests

Diese Faktoren halfen bei der Entscheidung, wie oft Patienten untersucht werden müssen und ob sie von einer vorbeugenden Behandlung profitieren, berichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift „JAMA Ophthalmology“.

So konnten die Wissenschaftler einerseits zeigen, dass die Augentropfen wirksam sind, andererseits aber auch, dass bei Weitem nicht jeder ohne Behandlung erblindet: Der um sieben Jahre verzögerte Beginn der medikamentösen Behandlung hatte das Risiko für Sehverlust nur geringfügig erhöht.

Das Glaukom oder Grüner Star ist eine der Hauptursachen für Blindheit. Ein erhöhter Augendruck entsteht, wenn im Inneren des Auges produzierte Flüssigkeit zu langsam abläuft.

Quelle: DOI 10.1001/jamaophthalmol.2021.0341

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden