GesellschaftGesund lebenGesundheit

Alkoholsucht durch nur zwei Fragen erkennen

Natascha Koch  |  23.07.2021

Eine Abhängigkeit von Alkohol entwickelt sich oft schleichend über viele Jahre hinweg und kann eine lange Zeit unbemerkt bleiben. Die Folgen für die Gesundheit sind gravierend, da Alkohol dem Gehirn, der Leber und vielen anderen Organen schadet. Um eine Alkoholsucht festzustellen, reichen Wissenschaftlern zufolge in vielen Fällen nur zwei einfache Fragen aus.

Junge Frau im Gegenlicht, trinkt Bier.
Der Übergang zwischen riskantem und missbräuchlichem Trinken, das die Gesundheit stark gefährdet, ist oft fließend.
© kiatipol/iStockphoto

Forscher der Universität Leicester in Großbritannien haben herausgefunden, dass Hausärzte mithilfe von zwei kurzen Fragen mit hoher Genauigkeit feststellen können, ob jemand unter einer Alkoholsucht leidet – auch bei Menschen, bei denen die Abhängigkeit sonst unbemerkt bleiben würde:

  • Wie oft trinken Sie zu einem Anlass mindestens sechs alkoholische Getränke?
  • Ist im vergangenen Jahr wegen ihres Alkoholkonsums etwas passiert, das Sie bereuen?  

Mit diesen zwei Fragen könnten Ärzte in 87 Prozent der Fälle einen Alkoholiker korrekt identifizieren, berichten die Forscher im „British Journal of General Practice“. Für ihre Analyse untersuchten die Forscher 17 Studien mit insgesamt 5646 Patienten, die beim Hausarzt gewesen waren.

„Standard-Screenings auf eine Alkoholsucht sind oft sehr zeitintensiv. Diese zwei Fragen könnten es Hausärzten erleichtern, Alkoholiker schneller zu erkennen“, so Studienleiter Dr. Alex Mitchell. Er empfiehlt, dass Ärzte jeden, der durch diese zwei Fragen auffällig wird, noch einem weiteren Test unterziehen, beispielsweise dem sogenannten CAGE-Test, der aus folgenden vier Fragen besteht:

  • Haben Sie sich jemals vorgenommen, weniger zu trinken?
  • Haben Sie sich schon einmal darüber geärgert, dass Sie von anderen wegen Ihres Alkoholkonsums kritisiert wurden?
  • Haben Sie sich schon einmal wegen Ihres Trinkens schuldig gefühlt?
  • Haben Sie jemals schon morgens Alkohol getrunken, um sich nervlich zu stabilisieren oder einen Kater loszuwerden?

Die Kombination aus diesen beiden Tests mache es möglich, Alkoholiker in über 90 Prozent der Fälle korrekt zu identifizieren.

Jährlich sterben in Deutschland über 20.000 Menschen an den Folgen Ihres Alkoholkonsums. Wenn Sie fürchten, dass Sie oder ein Angehöriger unter einer Alkoholsucht leidet, zögern Sie nicht, sich professionelle Hilfe zu suchen. Anlaufstellen wie eine kostenlose telefonische Hotline oder eine Online-Beratung finden Sie beispielsweise auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden